Nur zu Archivzwecken - Aktuelle Seite unter www.piratenpartei.at

Wir leben Basisdemokratie

Piraten fordern politisches Asyl für NSA-PRISM-Aufdecker Edward Snowden

snowden
Heute Abend hat sich jener Whistleblower zu erkennen gegeben, der Dokumente veröffentlicht hat, die das Ausmaß der Überwachung von Internetnutzern durch den amerikanischen Geheimdienst NSA belegen. Es handelt sich um den 29-jährigen ehemaligen CIA-Mitarbeiter Edward Snowden, der seinen mutigen Schritt damit begründet, dass er nicht in einer Gesellschaft leben möchte, die solche Dinge zulässt. In den USA drohen ihm für diese Tat hohe Strafen.

Edward Snowden hofft nach eigenen Angaben auf Asyl im Ausland. Die Piratenpartei Österreichs fordert, dass Österreich ihm umgehend politisches Asyl gewährt, um ihn vor strafrechtlicher Verfolgung zu bewahren. In den USA droht ihm ein Gerichtsprozess wegen Hochverrats und eine lange Freiheitsstrafe. Sollte er, wie auch der derzeit vor Gericht stehende Bradley Manning, wegen „Verrats an den Feind“ (Aiding the Enemy) angeklagt werden, so droht ihm sogar die Todesstrafe.

Die Piratenpartei sieht im Aufdecken von Überwachungsmaßnahmen gegen die Bevölkerung eine wichtige Leistung für die Gesellschaft. Menschen wie Edward Snowden verdienen Schutz und Anerkennung statt Ächtung und Verfolgung.


Kommentare

14 Kommentare zu Piraten fordern politisches Asyl für NSA-PRISM-Aufdecker Edward Snowden

  1. B. Funda meinte am

    Die Piratenpartei sieht im Aufdecken von Überwachungsmaßnahmen gegen die Bevölkerung eine wichtige Leistung für die Gesellschaft. Menschen wie Edward Snowden verdienen Schutz und Anerkennung statt Ächtung und Verfolgung.

    Dem schließe ich mich an.

  2. Jury Everhartz meinte am

    Vielen Dank für die Initiative! Snowden ist ein Held! Ich unterstütze Ihre Forderung.

  3. Sollte es nötig sein, stelle ich mich sogar privat zur Verfügung, um Mr. Snowden einen Wohnplatz anzubieten. Wer solche kriminellen Aktionen öffentlich macht, sollte dafür nicht auch noch bestraft werden!

  4. Steinkellner Adelheid meinte am

    sofortiger Schutz für Edward Snowden ist die einzig richtige Antwort ! Hut ab vor diesen jungen Mann !
    Und es ist an der Zeit das auch der Rest der Welt aufwacht !!!

  5. Thomas meinte am

    Sehr vernünftige Forderung: es ist ein RiesenUnterschied, ob Ketten wie McDonalds hier ihr Geschäft machen wollen
    – die haben nebenbei bemerkt unter Kreisky angefangen und sind auch im Sozialismus bereit zu arbeiten —
    – und auch ich selber war dort als Hilfshackler anständiger behandelt als in kleinen FPÖ-ler Gasthäusern —
    oder
    ob staatliche “Intelligenz” a la NSA & Co alles und jedes bespitzeln.
    .
    Wie die funktionieren? Ganz einfach, von Microsoft bis zum Telefon- VermittlungsComputer besteht alles aus 100en von Backdoors (die ab und zu als “Sicherheits”Lücke” bekannt werden und für die man dann einen “Patch” zur Behebung dieser downloaden soll; meist enthält schon der Patch das neue Backdoor, das später wiederum als SicherheitsLücke etc.etc.)
    und
    alles was da ge”sicherheits”lückt” wird, wir per SprachErkennung als “normaler” Text gespeichert und kann beliebig mit Google Algorithmen nach Lust und Laune durchsucht werden.
    .
    Das machen auch alle Staats”dienste” in der EU, nur sind denen die INHALTE (noch) verboten und wenigstens bei den INHALTEN müssen die Europäer deshalb vorsichtiger sein …

  6. after dark meinte am

    ich bin für eine simple schnelle aktion (würde mir das folgende produkt gerne selbst anziehen):
    “Edward Snowden (vorne) big brother WAS watching you (hinten)”, aufgedruckt auf shirts, t-shirts etc..

  7. Whistleblowing ist definitiv Ausdruck von Fairness gegenüber der Bevölkerung, das von mutigen Menschen sogar unter Aufgeben des eigenen Lebens getätigt wird. Herr Snowden hat jeden Schutz verdient! Eva Pichler shg-mobbing-graz@gmx.at

  8. DoroVienken meinte am

    An alle PC Freaks! Stellt eure Leidenschaft und eure Talente denen zur Verfügung, die Laien sind und bleiben. Klärt uns auf über das, was wir schützen können und das, was wir nicht schützen können. Wir wollen wissen, wo wir dran sind und uns entsprechend verhalten können.
    Solidarität für alle Snowdens, Assanges und Mannelts dieser Welt. Das ist todesmutig, was sie das riskieren.
    Und ich kann nur danke sagen.

  9. Reuben meinte am

    Die Aktion von den Piraten begrüße ich sehr! Ich habe diese homepage extra wegen Snowden aufgesucht, um zu sehen was sich so tut. Die Initiative freut mich. Snowden hat Mut und Charakter bewiesen. Seine mutige Tat hat mir bestätigt, was ich seit langem befürchte. Das Internet ist von einem Medium der Freiheit durch repressive Einrichtungen (hier durch staatl. Org., aber es machen ja auch Firmen einiges) in sein Gegenteil pervertiert worden. Fairness für Whistleblower! Viel Erfolg den Piraten!

  10. Doamdannhoidwos meinte am

    Menschen wie Edward Snowden verdienen Schutz und Anerkennung statt Ächtung und Verfolgung.
    Hut ab vor Snowden und Respekt für die Piraten.

    Finde diese Seite ist nicht schlecht und sie verdient mehr publicity (bisher nur 54 Unterstützer):
    http://www.avaaz.org/de/petition/Nominiert_Edward_Snowden_fuer_den_Friedensnobelpreis

    Doamdannhoidwos

  11. K. West meinte am

    Wo bleiben die Piraten eigentlich bei Online-Petitionen?
    https://www.change.org/de/Petitionen/eu-parlament-und-eu-kommission-%C3%BCberwachung-abr%C3%BCsten-datenschutz-st%C3%A4rken-whistleblower-sch%C3%BCtzen#share

    In einigen früheren Online-Petitionen gab’ es sogar aktiv Unterstützer, u.a. auch von anderen Parteien, wie die Grünen, die scheinheilig das Thema aufnehmen – obwohl sie Jahre selbst nichts gemacht haben.

  12. Lina Hofstädter meinte am

    Bitte initiiert SOFORT eine parteiübergreifende Net-Unterschriftenaktion für EU-Asyl für Snowden. Tut euch dafür mit den Grünen und NGO s zusammen. Ihr kriegt da garantiert in kürzester Zeit tausende Unterschriften. Es geht doch nicht an, dass dieser Mann keinen Schutz bei uns bekommt – immerhin ist die EU wahrscheinlich das einzige Staatengebilde, das den US hier Paroli bieten kann und seinen Grundrechte-Verfassungen zufolge das auch tun muss ! LH

  13. Anka meinte am

    Meine Tür würde jederzeit für diesen Menschen offen stehen.

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.

Weitere Informationen

PRISM

Hilf uns im Kampf gegen PRISM und informier dich über die weltweite Kampagne:

Termine